Gratis bloggen bei
myblog.de



Archiv

Dienstag, 3. Juli

In der Schule malt B. ein Bild von mir und stellt es ins Tauschverzeichnis. 'Meine Fee'. Und dabei läuft er ja doch nur ihr hinterher. Ich fühle mich alleine und traue mich doch nicht ihm etwas zu sagen. I'm lonely, but I ain't that lonely yet.
Ich denke an M. und an die Zeit von damals, weil einfach alles wieder hoch kommt. Geschichten und Gedanken, Gefühle und Bilder. Ich kann kaum zuordnen was wahr war und was nicht.
Im Grunde ist alles wie immer. und alles ist immer gleich. Ein ewiger Kreislauf von Langeweile, Eifersucht und totaler Einöde.
Life sucks and shit happens. too bad.

3.6.08 19:37, kommentieren



Mittwoch, 4. Juni

N. schreibt mir von den Menschen, die sie mag und von den Menschen die sie 'hasst'. Ich kenne sie nicht sage ich ihr und sie ebenfalls nicht. oberflächlich. eingebildet. arrogant. was Besseres? sie fült sich toll und ich finde sie immer weniger gut. trotzdem schreibe ich ihr 'lieb dich'. einfach so. wahrscheinlich aus gewohnheit aber baby, nein. das ist nicht cool.
ich werde genauso falsch wie sie. aus gewohnheit. weil ich ihr einfach schon immer alls nachmache. einfach so. ohne zu denken und ohne gefühl. ich laufe blindlings in die Leere und die Dunkelheit wird immer dunkler.
ich möchte nicht mehr.
wirklich nicht.

1 Kommentar 4.6.08 17:27, kommentieren

Donnerstag, 5. Juni

fee präsentiert: das leben wie es sein sollte

T. ist auf Rock im Park und lässts krachen. juhuu.ich sitze alleine und B. setzt sich zu mir. er erzählt mir von seiner wunderbaren welt und ignoriert die welt um ihm. inklusive D. yeah babe, du machst mich glücklich und ich strahle. wie immer wenn er da ist. er nimmt meine hand und alles ist wie früher. wie damals, als wir uns auf der toilette versteckten. aus angst. vor was? ich weiß es nicht mehr. er sagt mir, dass er mich liebt. der boden unter meinen füßen verschwindet und ich fliege.

wie gesagt. das leben wie es sein sollte.
aber in meinem leben läuft nichts wie es sollte.

T. ist also auf Rock im Park und lässts krachen. juhuu. ich sitze alleine und B. setzt sich tatsächlich zu mir. er erzählt mir von D. und wie sehr er sie mag. ich sage, dass das nicht zu übersehen ist und er glaubt mir nicht. 'du läufst ihr hinterher' und er lacht bloß. er geht. ohne mich.
ich möchte das er mir hinterherrennt und mich umarmt und mir küsse auf die wange drückt. ich möchte dass alles wie früher wird.
komm zurück baby. bitte.

1 Kommentar 5.6.08 21:49, kommentieren

Freitag, 6. Juni

ich male B. ein herz auf die hand und er lehnt sich an mich. sein kopf auf meinen schultern und selbst er muss gestehen, dass es eigentlich nicht sein kann, das sein kopf so schwer ist; es ist ja doch nur müll darin. er erzählt mir von seiner welt, von dem alkohol, von K. und von D. er schildert zusammenhänge, welche keine sind. ich frage mich was er beweisen mag und kann mir keine antwort erklären.
'aber fee, du weißt doch, dass ich nur dich liebe.'

ich hänge so sehr an ihm, dass ich nicht loslassen möchte. das problem ist jedoch, dass ich ihn ihn nicht einmal anfasse. es ist wie ein zauber und er zieht mich magisch an. aber nie zu nah. und nie zu fern. genau richtig. und wir leben in unserer kleinen zauberwelt und holen diese welt nur zum vorschein, wenn er möchte. ich unterwerfe mich ihm und dabei bin ich doch die dominante. er verändert mich ohne es zu bemerken und ich bemerke es viel zu spät. 

ich liebe ihn auf eine weise, die keine liebe ist. aber freundschaft wäre untertrieben.
doch was dann?

das leben ist so kompliziert und es gibt tausende offene fragen.

'bück dich fee, wunsch ist wunsch'
'küss mich prinz'

und alles wird einfach. die fragen verschwinden.
ich weiß was liebe ist.
und B. nein.
ich liebe dich nicht.

6.6.08 17:03, kommentieren

Samstag, 7. Juni

ich laufe in die disco und das erste was ich sehe ist B. wir gehen uns aus dem weg. wegem dem prinz und wegen K.
felix und der stecher sind ebenfalls da und sie lachen und scherzen wie kleine kinder. der alkohol hat zugeschlagen -das ist nicht zu übersehen. sie schmeicheln mir und machen mir komplimente und ich kann gar nicht anders als mitzulachen, obwohl ich weiß, das die worte nur des alkohols wegen fallen.
im grunde ist der abend total langweilig. die disco ist leer und die wenigen aktiven menschen sind betrunken. sie zu beobachten macht eine zeit lang spaß, doch dann plagt das schlechte gewissen, denn wer ist nicht einmal so? anna zeigt auf eine frau, die schwanger aussieht, dies jedoch offensichtlich nicht ist, bei den Alkoholmengen, die sie verdrückt. mama says don't point with your fingers cause someday they'll point their fingers back at you! manche menschen haben keinen anstand und ich frage mich wieso.
um kurz nach 12 freiwillig raus und schnell weg - selten haben wir einen so schlechten discobesuch erlebt. zurück im dorf und ab aufs fest. wir sitzen am lagerfeuer und am liebsten wäre ich daheimgeblieben. der nächste fahrer geht und ich fahre mit. B streicht mir zuvor kurz über die haare und sagt ich sähe gut aus. ich hätte ihn geküsst wären keine menschen dort gewesen.
-zum glück waren welche da.

7.6.08 02:33, kommentieren

Sonntag, 8. Juni

gestern abend ist benedikt da und stellt wie immer dieselben fragen. er gibt mir einen touch down aus und schenkt dem barkeeper sieben euro. weil er zu betrunken ist um es zu realisieren.
B. ist auch da und schreit so laut, dass er mir schon peinlich ist. michael fragt ob ich nur betrunkene freunde habe und ich kann die frage nicht einmal verneinen. ich gehe mit ihm an die bar und trinke wieder einen wodka. ich trinke sowieso den ganzen abend mit dem vorsatz mich zu betrinken und ich weiß nicht einmal wieso. aber ich schaffe es und so viel spaß hatte ich lange nicht mehr.
ich setze mich zu mouby an den tisch, den ich bis dahin nicht kannte. aber er hat ein tolles tshirt an. er lacht und scherzt mit mir und die anderen sagen er steht auf mich. er ist schwarz. yeah babe. ich liebe die lippen schwarzer männer.
wir gehen und ich möchte doch noch bleiben. irgendeiner quatscht mich an, dass ich doch noch bleiben soll. na toll. baby soll ich heimlaufen oder was?
daheim im bett liegt der prinz. er hat immernoch dasselbe tshirt an und ich muss an mouby denken.
sein shirt war schöner.

8.6.08 12:14, kommentieren

Montag, 9. Juli

B. hat einen neuen plan. so scheint es zumindest. er geht an mir vorbei, lacht, und geht zu D. fick dich arschloch. lili meint ich soll froh sein dass er überhaupt etwas tut. besser als ignoranz. lili hat keine ahnung.
dann habe ich ihm geschrieben. B. weil ich es nicht aushalte nicht mit ihm zu reden. er sagt er kommt später vorbei. like yeah^^of course not. er kommt nie vorbei. dabei verspricht er es immer.
morgen kommt der prinz. zum ficken.
früher haben wir miteinander geschlafen aber die zeit ist vorbei. es nennt sich ficken. weil wir einfach nichts anderes tun. wir liegen auf der couch, schauen fernseh, spielen spiele. egal. es ist gleichgültig. am ende ficken wir ja doch nur. laut, wild, schnell und ohne gefühl. am ende haucht er ich liebe dich. und wie immer antworte ich. aus gewohnheit.
vielleicht habe ich auch einfach keine lust zu diskutieren. und schluss machen ist auch scheiße.
denn irgendwie liebe ich ihn ja doch.

1 Kommentar 9.6.08 18:37, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung